Immobilien als Altersvorsorge

Die Altersvorsorge ist ein sehr umstrittenes Thema. Wer nicht früh genug vorsorgt, kann vor einem großen Problem stehen. Neben unzähligen Versicherungen kann auch eine Immobilie als Altersvorsorge angesehen werden. Generell gibt es 2 Wege um die Immobilie als Altersvorsorge zu nutzen. Die bekanntesten werden in diesem Artikel vorgestellt.

Der Verkauf

Eine Option, die überlegt werden sollte. Es ist kein geheimniss, dass in der heutigen Zeit sehr viele Immobilien zum Verkauf stehen. Dabei gibt es zwei Probleme. Das Erste wäre die momentane finanzielle Lage. Nicht viele wollen diesen großen Schritt eingehen und eine eigene Immobilie kaufen. Vielleicht wäre diese Option als Versuch anzusehen. Allerdings sollte der Preis gut berechnet sein, damit die Summe zur Altersvorsorge ausreicht.

Die Miete

Mietwohnungen oder Miethäuser sind sehr schnell vergeben. Allerdings sollte sich diese in einem Guten Zustand befinden. Mit der Miete (ob eine oder mehrere Parteien), wäre eine gewisse monatliche Summe gesichert. Allerdings sollte die Immobilie in der frühen Vergangenheit erworben werden (um eventl. Finanzierung bis zum Alter zu tilgen). Nachteil an der Miete sind die Kosten für Sanierung und Reparatur. Ob jung oder Alter, in jeder Immobilie fallen nach einiger zeit gewisse Reparaturen an. Diese müssen vom Vermieter getragen werden.

Eine Immobilie kann sich nur lohnen, wen ein gewisser finanzieller Spielraum angelegt wurde. Die Planung sollte weit in der Vergangenheit begonnen werden.

Fotoquelle: s.media  / pixelio.de